Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 44 mal aufgerufen
 Neuigkeiten
Banning Offline



Beiträge: 612

17.12.2019 09:28
sono svegliato molto presto Antworten

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum es schwierig sein kann, aus der Tür zu kommen. Es ist hilfreich zu wissen, dass jeder * von Zeit zu Zeit so fühlt. Das Training für jedes Ziel beinhaltet eine Reihe wundervoller und schrecklicher L?ufe, bei denen sich die meisten irgendwo in der Mitte fühlen. Genau wie das Nike Air Max 97 DamenEssen von Schokolade (füAdidas Ultra Boost Mujergen Sie hier Ihr Lieblingsessen ein), klingt der Alltag theoretisch gro?artig und ist wahrscheinlich sogar am Anfang. Es w?re nicht so angenehm, jeden Tag Schokolade essen zu müssen. Meistens würde es wahrscheinlich gut schmecken und an manchen Tagen w?re es sogar gro?artig, aber es würde auch Tage geben, an denen Sie einfach keine Schokolade mehr essen m?chten. Laufen - wirklich alles! - ist der gleiche Weg. Da es Tage geben wird, an denen es schwierig ist, sich dorthin zu begeben, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie an Tagen trainieren k?nnen, an denen Sie einfach keine Lust dazu haben:

Verwenden Sie harte Wetterbedingungen, um sich selbst hart zu machen.
Wenn es kalt, dunkel, regnerisch und / oder windig ist, kann es schwierig sein, sich darauf zu freuen, nach drau?en zu gehen, um zu trainieren. Adidas Nmd Womens Ich fordere meine Athleten auf,Nike Cortez Dámské trotzdem rauszukommen und nicht, weil ich gemein bin.

Grund 1: Am Renntag ist das Wetter ein wichtiger Faktor, den wir nicht kontrollieren k?nnen. Wenn Sie sich daran gew?hnt haben, unter widrigen Bedingungen zu laufen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie am Renntag stark sind, sehr viel h?her, als wenn Sie diese Tage frei genommen haben oder drinnen geblieben sind - beides, weil Sie geistig und k?rperlich weniger unter diesen Bedingungen leiden mehr im Einklang mit Ihrem Trainingsprogramm.

Am Samstag bin ich zusammen mit meiner Mitbewohnerin und meinem Erzfeind 8 km gelaufen. Er hat weniger Training absolviert als ich, hat aber ein paar gro?artige L?ufe (5 km und 6 km) auf dem Laufband in seinem Fitnessstudio absolviert.

Das hat mich im Hinblick auf die kleine Konkurrenz beunruhigt, die wir sehen werden, wer von uns es zuerst Nike Internationalist Herren über die Ziellinie schafft. Ich habe lange gebraucht, um auch auf dem Laufband eine Distanz von 5 Kilometern zu erreichen, und wenn er dies nach einer kürzeren Zeit schaffen würde, k?nnte er mich trotz meines gründlicheren Trainings schlagen.

Der Mitbewohner fragte, ob er mich bei meinem Samstagslauf begleiten dürfe und ich wollte nur ungern Ja sagen. Ich mag die Einsamkeit des Laufens und ich war auch ein bisschen besorgt, nicht in der Lage zu sein, in meinem eigenen Tempo zu laufen, wenn ich mit jemand anderem lief. Ich war einverstanden und am Samstagmorgen schnürten wir uns Turnschuhe und machten uns bereit, loszufahren.

Die erste Meile verlief schneller als ich wollte und meine Versuche, uns zu verlangsamen, funktionierten nicht. Ich begann mir Sorgen zu machen, dass der Mitbewohner die ganzen 5 Meilen durchhalten und genug Nike Cortez Femme im Tank haben würde, um mich zurück zur Haustür zu schlagen.

Als wir den 2,5-Meilen-Punkt überschritten, bemerkte ich, dass seine Atmung etwas lauter wurde und dachte, ich k?nnte noch eine Chance haben. Das Geplauder zwischen uns wurde weniger, aber wir waren beide immer noch in der Lage zu reden.

Als wir uns drei Meilen n?herten, erkl?rte ich, wohin die Route führen würde, und er fragte, wie lange wir schon unterwegs waren. Ein Blick auf die Uhr zeigte an, dass 30 Minuten nach dem Stampfen der Fahrbahn vergangen waren. Fünf Minuten sp?ter gab er nach und ging den gr??ten Teil des Weges zurück in die Wohnung.

Ich war hocherfreut, dass mein Training nicht umsonst gewesen war, aber jetzt waren es nur ich und meine Gedanken. Bei allen meinen bisherigen L?ufen habe ich 10 Minuten pro Meile angestrebt, sodass ich 15 Minuten Zeit hatte, um die Route zu beenden und auf dem Ziel zu bleiben. Ich bin den ganzen Weg zurück hart und (irgendwie) schnell gelaufen. Als ich in meine Stra?e einbog, sah ich das blaue T-Shirt meines Mitbewohners, der die Auffahrt entlang lief, und ich kam an ihm vorbei.

Hurra! Jetzt, wo ich wei?, dass ich ihn im 10-km-Rennen schlagen kann, ist viel Druck weg und ich kann mich jetzt im Rennen entspannen. Die einzige Konkurrenz, die ich jetzt habe, ist ich selbst ... und dieser massive Hügel.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz